Home

Für eine Studie an der Uni Leipzig wurden 2013 Menschen gesucht, deren Väter zu den Alliierten gehörten: Besatzungskinder. Daraus entstand ein kleiner Kreis Betroffener mit sowjetischen Vätern. Die meisten von uns verdanken ihr Leben einer Liebesbeziehung, einige aber auch einer Gewalttat.

Wir trafen uns erstmalig im März 2014. Ein Ziel war es, an die Öffentlichkeit zu gehen. Dazu soll diese Website dienen.

 

Einige von uns haben ihre Herkunftsgeschichte aufgeschrieben.

Im Buch

sind sie veröffentlicht.

 

Für eine schnelle Übersicht über die Inhalte bitte hier klicken.

 

 

In Leipzig fand die Abschlusskonferenz von

Children Born of War am 27. und 28. Juni statt.

mehr dazu hier

Am 3. Juli um 22 Uhr sendet der MDR Kultur eine Reportage zur Konferenz. Link zur Sendung.

 

Und hier zur Mediathek zum späteren Nachhören.

 

Grafik Distelblüten Knut Weise Breda NL

Die grünen Buttons haben Unterseiten

Keep your fingers cross: A DNA Test is in progress in Switzerland. We pray for a successful result

 

Renate hat einen DNA Test in der Schweiz in Arbeit. Hoffen wir auf ein positives Ergebnis.

Welcome to visitors from Israel, Ukraine, Poland or Russia:

Please have a look

to a piece of WW One, a pot of copper.

Turystów z Polski: kliknij tutaj, chodzi o konkretnego wyszukiwania.

Посетителей из Польши: нажмите здесь, это о конкретного поиска.

Hier geht es zum Bericht unseres Jahrestreffens 2018

 

Zwei neue Medienbeiträge. Auf der Seite Polska steht eine wunderbare Geschichte aus dem Zweiten Weltkrieg auf Deutsch.

 

Vom 13. März bis zum 16. März nahmen zwei von uns Distelblüten, Renate und Winfried an einem Workshop der Universität Ottawa teil. Diese wundervolle Erfahrung wollen wir teilen. Mehr hier..

Dear visitors from Ukraine: Is there somebody who wants to support the search to a soldier from Ukraine? Today a woman, aged 72, fathered by a man from Ukraine wants to find her roots. Is a journalist or anybody ready for investigations? Please contact us

July 3, 2018

9. Dezember 2017 Moskau

 

Diesen Tag wird Renate, im Buch in der allerersten Geschichte vertreten, nie vergessen.

Zwei Brüder, fünf Neffen, zwei Nichten ... im Altai gefunden.

Mehr zu Renate.

 

Am 21. Februar um 20.45 sendete der MDR einen Beitrag zum Thema Russenkinder.

Hier die Sendung:

Die Sendung ist von Knud Vetten erarbeitet worden.

Knud Vetten dreht aktuell mit weiteren Distelblüten.

Es gibt auch den umgekehrten Weg: Sowjetische Soldaten und deren Nachkommen suchen in Deutschland ihre Kinder.

Aus Moskau erreichte uns die dringende Bitte um Unterstützung in einer Suchangelegenheit.

Beim Sender " Schdi menja" deutsch: "Warte auf mich" liegt eine Suchanfrage vor nach

 

Frau Elsa Koch und ihrer Tochter Elena.

 

Ebenso wird aus Köthen Johann Lautenbach gesucht.Mehr dazu.

Hinweis auf neue Radiobeiträge

neu 11. Januar 2018

und neue Seiten, frische Nachrichten sind zu finden unter